Herzlich willkommen auf der Onlinepräsenz der Pfarre Piber!

„OHRENWEIDE" – plus ORGEL

Die 14. Ausgabe der Kirchenkonzerte in der romanischen Pfarrkirche St. Andreas in Piber bot 2016 mit vier außergewöhnlichen Programmen seltene Hörgenüsse der geistlichen Musik.
Die programmatische Klammer „plus ORGEL“ brachte zum Ausdruck, dass in jedem der insgesamt vier Konzerte die 2002 angeschaffte neue „VONBANK-Orgel“ ihre variantenreiche Klangpracht beweisen konnte und bewiesen hat.

CONCERTO MÜNCHEN à quattro hat am Sonntag, 22. Mai, 18 Uhr,  die Konzertreihe fulminant eröffnet. Das Originalklangensemble rund um den jungen Meisterorganisten Johannes BERGER begleitete mit Werken von Johann Sebastian Bach, Rupert Ignaz Mayr und Georg Friedrich Händel die Sopranistin Marie-Sophie POLLAK und stellte den Konzertabend als „musikalische Marienandacht im Monat Mai“ unter den Titel „SALVE REGINA“. Großen, begeisterten Applaus gab es für die jungen, in großer Perfektion agierenden Künstler!

Am Sonntag, 19. Juni, 18 Uhr, haben junge Stimmen geistliche Gesänge von Camille Saint-Saens, Cesar Franck, Lajos Bardos u.a. interpretiert: Die SINGSCHUL’ der OPER GRAZ unter der künstlerischen Leitung von Andrea FOURNIER hat mit Esprit und jugendlicher Stimmfrische einen beeindruckenden Konzertabend unter dem Titel „LAUDATE PUERI“ gestaltet. Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy, gespielt von Andrea Fournier, Organistin an der Stadtpfarrkirche in Graz, rundeten das abwechslungsreiche Programm ab. Langer, begeisterter Applaus auch auf die Programm-Zugabe "Ave verum corpus" von W. A. Mozart.

„STIMME plus ORGEL“ sind nach der Sommerpause am Sonntag, 18. September, 18 Uhr, in kongenialer Verbindung erklungen: Der Bariton Lukas KARGL und Ludwig LUSSER, Domorganist von St. Pölten, interpretierten „Biblische Lieder“, op.99  von Antonin Dvorak sowie „Drei Geistliche Lieder für Bariton und Orgel“ von Alfred Mitterhofer (1994). Orgelsolowerke von Johann Sebastian Bach wurden den selten zu hörenden Vokalwerken  kontrastreich gegenübergestellt.

Mit einem außergewöhnlichen Improvisationskonzert schloss Musica Sacra Piber 2016 am Sonntag, 9. Oktober 2016 um 18 Uhr die Pforten und hat durch die selten zu hörende Kombination der Instrumente ein großes und speziell interessiertes Publikum angesprochen:
Das TRIO CLIVIS (Dietrich Oberdörfer, Stimme; Emanuele Bergamasci, Klavier; Feruccio Bartoletti, Orgel) wurde überragt durch den sensationellen Auftritt des Saxophonisten Jan von Klewitz. Die durchgehende instrumentale und vokale Improvisation orientierte sich an Texten und Klängen des lateinischen Requiems und stand unter dem Leitwort „LUX AETERNA“. Eine spannungsreiche Klangwolke nahm die Hörenden in ihren Bann und tastete sich  dem „ewigen Licht“  entgegen - eine quasi überirdische „OHRENWEIDE“.

MUSICA SACRA PIBER 2016 „OHRENWEIDE – plus ORGEL“

HERZLICHEN DANK FÜR IHREN KONZERTBESUCH UND IHRE TREUE ZU MUSICA SACRA PIBER!